Piraten fordern sofortige Freigabe von Cannabis

Graz, 8. November 2012. Gleichzeitig mit der Wiederwahl von Barack Obama zum US-Präsidenten wurde per Volksentscheid in den Bundesstaaten Colorado und Washington beschlossen, den Besitz von Cannabis zu legalisieren und Herstellung und Vertrieb unter staatlicher Aufsicht zu regeln. Die Piratenpartei Österreichs fordert aus diesem Anlass und erneut, auch in Österreich diesen mutigen Schritt zu gehen und die rechtliche Realität dem gesellschaftlichen Konsens anzupassen.

Statt die geschätzt rund eine Million Cannabis-Konsumenten in Österreich weiter in die Illegalität zu drängen, ist ein legaler Handel aus Verbraucher- und Jugendschutzgründen dringend angebracht. Allein 2011 gab es in Österreich über 14.000 Anzeigen auf Grund von Cannabis. Nach einem Bericht des Gesundheitsministeriums aus dem Jahr 2008 haben rund 12 Prozent aller Österreicher mindestens einmal Cannabis konsumiert, das entspricht rund 960.000 Personen. Bei der Altersgruppe der jungenen Erwachsenen schätzt das Innenministerium den Anteil auf bis zu 40 Prozent.

Auch bei der Umsetzung sollte sich Österreich die genannten US-Bundesstaaten zum Vorbild nehmen. So werden Produktion, Vertrieb und Handel umfassend legalisiert und reguliert, ähnlich wie das auch im Parteiprogramm der Piraten gefordert wird. Dabei wird eine Abgabe erhoben, deren Einnahmen etwa in Colorado in das Schulsystem fließen sollen. Im Bundesstaat Washington soll der überwiegende Teil der Einnahmen in Präventionsmaßnahmen, Forschung und Gesundheitsversorgung investiert werden.


Kommentare

4 Kommentare zu Piraten fordern sofortige Freigabe von Cannabis

  1. Pingback: Piratenpartei Österreich will Cannabis legalisieren!

  2. Stefan schrieb am

    Meine Stimme habt ihr!

  3. Benji Ganja schrieb am

    Umdenken ist angesagt –
    Legalisieren Sofort!!!

  4. Der Mike schrieb am

    Bin ganz Eurer Meinung – KEEP FIGHTING 4 OUR RIGHTS !!!

Es können keine neuen Kommentare mehr eingegeben werden.