Piraten fordern auf, die überregionale Bedeutung der Eisenbahnbrücke durch Gutachten zu prüfen

Mit Unverständnis reagieren die oberösterreichischen Piraten auf die Ankündigung des Landes Oberösterreich, sich an einer Finanzierung des dringend nötigen Neubaus der Linzer Eisenbahnbrücke nicht zu beteiligen. “Für die oberösterreichischen Piraten ist die Meinung von Baudirektor Tinkler nicht nachvollziehbar”, so der Landesvorstand Winkelbauer Klaus.
Die oberösterreichischen Piraten fordern deshalb von Verkehrsreferent Luger, umgehend ein unabhängiges Gutachten, das die überregionale Bedeutung der Eisenbahnbrücke unter Beweis stellt,in Auftrag zu geben. Eine einfache Verkehrszählung, welche die aktuelle Frequenz und regionale Herkunft des Brückenverkehrs misst, würde zusätzlich zu einer Prognoserechnung, völlig ausreichen, um die Verhandlungsposition der Stadt mit dem Land Oberösterreich deutlich zu stärken, da ja auch die angedachte weitere Donauquerung der Straßenbahn über diese Brücke führen soll.
Betrifft: